KOF Geschäftslage: Geschäftslageindikator zeigt schwächelnde Geschäfte zum Jahresende an

06.01.2017 | KOF Bulletin, KOF Geschäftslageindikator

Der KOF Geschäftslageindikator für die Schweizer Privatwirtschaft ist im Dezember zum zweiten Mal in Folge leicht gesunken. Die Befragungsergebnisse bei den Schweizer Unternehmen deuten darauf hin, dass die Geschäftsentwicklung zum Jahresende hin ein wenig harziger verlief.

Nach Wirtschaftssektoren aufgeschlüsselt, zeigt sich für die Geschäftslage im Dezember eine uneinheitliche Entwicklung (siehe T 2). Die ohnehin schon sehr gute Geschäftslage im Projektierungsbereich verbesserte sich weiter. Die anderen Sektoren konnten jedoch nicht Anschluss halten. Im Detailhandel und im Verarbeitenden Gewerbe verbesserte sich zwar die Geschäftslage, allerdings war das Plus klein. Im Baugewerbe und bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistern trübte sich die Geschäftslage ein. Der Grosshandel, das Gastgewerbe und die übrigen Dienstleister wurden letztmals im Oktober befragt. Im Grosshandel und im Gastgewerbe zeigte sich die Geschäftslage seinerzeit etwas erholt. Dagegen mussten die übrigen Dienstleistungsbereiche einen kleinen Rückschlag hinnehmen.

Über das gesamte Jahr 2016 hinweg änderte sich in den meisten Sektoren die Geschäftslage nicht sehr stark. Lediglich der Grosshandel konnte seine Geschäftslage deutlich verbessern. Im Vergleich zum Jahresbeginn können das Verarbeitende Gewerbe, die Finanz- und Versicherungsdienstleister sowie das Gastgewerbe das Jahr etwas gestärkt beenden. Kaum verändert hat sich die Situation auf Jahressicht bei den Detailhändlern, den übrigen Dienstleistern sowie in den baunahen Bereichen Baugewerbe und Projektierung.

Regional betrachtet, ist im Dezember die markanteste Entwicklung eine deutliche Abkühlung der Geschäftslage in der Nordwestschweiz, zu der insbesondere das Verarbeitende Gewerbe beitrug. Leicht gesunken ist der Geschäftslageindikator für die Region Zürich, die Genferseeregion und die Ostschweiz. Im Tessin und im Espace Mittelland veränderte sich die Situation kaum; verbessert präsentiert sich die Lage in der Zentralschweiz.

Erläuterung

Grafik G 8 zeigt die KOF Geschäftslage über alle in die Befragung einbezogenen Wirtschaftsbereiche. Für Wirtschaftsbereiche, die nur vierteljährlich befragt werden, wird die Geschäftslage in den Zwischenmonaten konstant gehalten.

Grafik G 9 stellt die Geschäftslage in den Grossregionen gemäss Bundesamt für Statistik dar. Die Regionen sind je nach Geschäftslage unterschiedlich eingefärbt. Die Pfeile innerhalb der Regionen deuten die Veränderung der Lage im Vergleich zum Vormonat an. Ein aufwärtsgerichteter Pfeil bedeutet etwa, dass sich die Lage im Vergleich zum Vormonat verbessert hat.

Die KOF Geschäftslage basiert auf mehr als 4500 Meldungen von Betrieben in der Schweiz. Monatlich werden Unternehmen in den Wirtschaftsbereichen Industrie, Detailhandel, Baugewerbe, Projektierung sowie Finanz- und Versicherungsdienstleistungen befragt. Unternehmen im Gastgewerbe, im Grosshandel und in den übrigen Dienstleistungen werden vierteljährlich, jeweils im ersten Monat eines Quartals, befragt. Die Unternehmen werden unter anderem gebeten, ihre gegenwärtige Geschäftslage zu beurteilen. Sie können ihre Lage mit «gut», «befriedigend» oder «schlecht» kennzeichnen. Der Saldowert der gegenwärtigen Geschäftslage ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten «gut» und «schlecht».

Ansprechpartner

ETH Zürich

KOF Konjunkturforschungsstelle

Klaus Abberger

LEE G 121

Leonhardstrasse 21

8092 Zürich

Schweiz

  • phone +41 44 632 51 56 
  • vcard V-Card (vcf, 1kb)
 
 
URL der Seite: https://www.kof.ethz.ch/news-und-veranstaltungen/news/kof-bulletin/kof-bulletin/2017/01/kof-geschaeftslage-geschaeftslageindikator-zeigt-schwaechelnde-geschaefte-zum-jahresende-an.html
Fri Mar 24 01:45:53 CET 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich